2016-07-15 Kupfererzweg in St. Gertraudi

Liebe Wanderfreunde!
Unsere Wanderung startete am Fuße der Kropfsburg in St. Gertraudi. Trotz bedecktem Himmel aber
ohne Regen marschierten wir sanft ansteigend zur ersten Rast beim Brunnen unseres Kupfererz-
weges bei St. Gertraudi. Dahinter fiel uns ein stark verfallener ehemaliger Bergwerksstollen ins Auge.
Das nächste Ziel war die alte Bergstube der Knappenleute, im Hintergrund erspähten wir ein noch
gut gemauertes Mundloch, es war mit einem Gitter versperrt. Bei einer Gesteinshalde konnten wir
noch Spuren von Kupfererzsteine wie Malachit und Azurit begutachten. Weiter gings durch einen
romantischen märchenhaften Wald, voll mit grünem Moos, Pflanzen und den verschiedensten
Farnen. Die feuchte Luft vom Regen der Vortage streifte tief in unsere Lungen. Sie fühlte sich sehr
wohltuend an. Unser Wanderziel war eine kleine Kapelle mit einen schönen Ausblick auf den
Gratlspitz und auf Zimmermoos, auf das Sonnwendjoch, Ebnerjoch und weiter weg bis zum
Stanserjoch. Der Rückweg war bis zur Hälfte gleich, der letzte Teil führte uns an Wiesen und Felder
vorbei, wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück!
Es war ein sehr gelungener Wanderausflug in die frühere Geschichte des heimischen Kupferbergbaus
und erfolgreich folgten wir die Spuren des Kupfererzweges bei St. Gertraudi!
Euer Wanderfreund,
Leopold

Weitere Meldungen: